Bieruń heute

Bieruń ist eine über 620 Jahre alte Stadt, liegend im süd-östlichen Teil der schlesischen Woiewodschaft, in den Flusstalen von linken Nebenflüssen der Vistula, auf den Kommunikationsstrecken Tychy - Oświęcim und Mysłowice - Pszczyna. Der größte Teil der Stadtgrenzen wird von den Flüssen Vistula, Przemsza, Mleczna und Gostynka bestimmt. Bieruń liegt in der direkten Nachbarschaft des schlesischen Ballungsgebietes und verschiedenen Kommunikationsstrecken wie die Autobahn A4 Bolesławiec-Krakau, Schnellstraße S1, Staadsstraße DK4 von Gliwice nach Krakau, Woiewodschaftstraßen von Mysłowice nach Pszczyna (Nr. 931 und 934). Die Stadtgemeinde Bieruń liegt auch nicht weit von Beskiden entfernt (ca. 30km in gerader Linie).

Die Entfernung von Bieruń zu den wichtigsten Städten beträgt:

  • Warschau - 312km,
  • Krakau (Flughafen Balice) - 73km,
  • Katowitz (Flughafen Pyrzowice) - 52km,
  • Katowitz - 20km,
  • Breslau - 200km,
  • Gleiwitz - 46km,
  • Bielsko-Biała - 42km,
  • Pszczyna (Pless) - 20km,
  • Cieszyn (Teschen) - 75km

Das charakteristische Merkmal von Bieruń ist das Vorkommen von zwei Stadtzusammenballungen - Alt Bieruń und Neu Bieruń, liegend ca. 7km voneinander entfernt. Außer der zwei Stadtzusammenballungen wird die Gemeinde noch von vier Dörfer ergänzt: Ściernie, Bijasowice, Jajosty und Czarnuchowice.

Die Stadt Bieruń, zusammen mit den Städten Lędziny, Imielin, Bojszowy und Chełm Śląski bilden einen Erdkreis. Der Sitz des Landratsamtes und der größte Teil der Kreisbehörden befinden sich in Bieruń, der die größte Gemeinde des Kreises Bieruń-Lędziny hinsichtlich Einwohnerzahl, Fläche und gesammeltes Kapital bildet. Ihre Fläche beträgt 4.067ha, die von 19.702 Einwohnern bewohnt wird. Die Bevölkerungsdichte in der Gemeinde beträgt 484,4 Personen pro Quadratkilometer.

Die wichtigsten Wirtschaftszweige der Stadt sind: extraktive Industrie, Milchverarbeitung, Nahrungsmittelindustrie, Automobilindustrie, chemische Industrie, wie auch Bauwesen und Landwirtschaft. Die wirtschaftliche Bedeutung von Bieruń wird von den größten Werken in der Stadt beeinflusst: Danone, Nitroerg S.A., Steinkohlentagebau „Piast" (Kopalnia Węgla Kamiennego „Piast"), Bezirksmolkereigenossenschaft Bieruń (Okręgowa Spółdzielnia Mleczarska Bieruń), Johnson Controls, Auto Partner, Carbud S.A., Unitrans, Dantrans, Europack-Foil wie auch mit der Stadt benachbarter Betrieb Fiat Auto Poland.

Außer den großen Werken, funktionieren in der Gemeinde über 1400 Kleinunternehmer, die sich beschäftigen mit: Dienstleistungen (ca. 30%), Handel (ca. 30%), Bauwesen (ca. 10%), Transport (ca. 10%), Industrie (ca. 10%) und anderen Tätigkeiten. Die Landwirtschaft ist auch von wirtschaftlicher Bedeutung. In der Gemeinde sind 200 landwirtschaftliche Betriebe tätig, die sich meistens mit Schweinezucht, Milchproduktion und Anbau (Getreide, Mais, Raps) beschäftigen.

Im Jahre 2002 wurde in Bieruń das Gebäude von Zentrum der Wirtschaftsinitiativen geöffnet, das der Sitz u.a. der Stiftung der Wirtschaftsinitiativen in Bieruń ist. Die Stiftung unterstützt die Tätigkeiten der lokalen Unternehmer. Außerdem funktioniert in der Stadt seit 2006 das Kreis-Polizeipräsidium. Bau des Sitzes von Polizeipräsidium, der ein der modernsten Gebäude dieser Art in Polen ist, wurde zu 70% vom Gemeinde-Budget finanziert. Im Jahre 2007 wurde das Gebäude der Gesellschaftsinfrastruktur, in dem sich die Einheiten des Stadtamtes in Bieruń befinden, zur Nutzung übergeben.

do góry